Referenzen

Hallenheizungen mit Wärmerückgewinnung

Die DEUTSCHEN EDELSTAHLWERKE in Witten

(www.dew-stahl.de) sind einer der führenden Hersteller von Edelstahl-Langprodukten.

Die Produktpalette reicht dabei vom gezogenen Draht mit 0,8 mm Durchmesser bis zu geschmiedeten Produkten mit 900 mm Durchmesser. Weiter erstreckt sich das Programm bis hin zur Herstellung von hochqualitativen Luftfahrtstählen und Materialien für die Raumfahrt. Dieses Leistungsspektrum macht das Angebot einzigartig auf der Welt. Der Kunde bekommt alles aus einer Hand!

Um bei der Beheizung einer großen Lagerhalle in Witten a. d. Ruhr möglichst viel Kosten und Energie einzusparen, wandten sich die DEUTSCHEN EDELSTAHLWERKE für diese Aufgabe an das mittelständische Unternehmen Maschinen- und Apparatebau Hagen GmbH in Breckerfeld (www.mua.de).

Aufgabenstellung

Die Lagerhalle sollte auf 8 bis 10°C beheizt werden unter Nutzung der Abwärme von 2 neuen Durchlauf-Glüh-Öfen mit insgesamt 17 Megawatt Leistung. Zur Wärmerückgewinnung stand ein Abgasstrom von ca. 20.000 m³/h mit einer durchschnittlichen Temperatur von 200°C zur Verfügung. Mit einem Rekuperator können, je nach Auslastung der Glühöfen, bis zu 250 kW an Wärmeleistung aus den Abgasen für die Hallenheizung genutzt werden. Der Rekuperator selbst ist für eine Leistung von bis zu 450 kW ausgelegt und ermöglicht dadurch eine Erweiterung des Systems. Er wurde an ein m+a-Lüftungsgerät mit ausschließlich hitzebeständigen Komponenten angeschlossen; Luftleistung 30.000 m³/h; externe Pressung 1.200 Pascal.

Zur Beheizung der Halle werden durch die Wärmerückgewinnungsanlage 10.000 m³/h Luft über den Rekuperator erwärmt. 20.000 m³/h werden als Umluft beigemischt, um die Zulufttemperaturen zu begrenzen. Durch diese Maßnahme wird noch einmal weitere Wärme, die sich durch den Glühprozess unter der Hallendecke gestaut hat für die Lagerbeheizung genutzt.

Da eine Vollauslastung der Glühöfen nicht ständig garantiert werden kann, wurde das Wärmerückgewinnungs- und Hallenheizungssystem um ein direkt beheiztes Warmluftgerät in kondensierender Betriebsweise ergänzt (max. 600 kW und 50.000 m³/h Luftleistung).

Durch die intelligente Regelung in Kombination mit Fühlern im Dach- und Aufenthaltsbereich, in der Ansaugung und an der Brennkammer des Warmluftsystems wird die erforderliche zusätzliche Brennstoffmenge für den Heizbetrieb auf ein Mindestmaß gesenkt. Der modulierende Weishaupt-Gasbrenner optimiert den Gasverbrauch in Abhängigkeit von der zur Verfügung stehenden Abwärme.

Weitere Informationen erhalten Sie am besten in einem persönlichen Beratungsgespräch unter Tel.: +49 (0) 2338/9182-18!